Goodbye Henry

Unser langjähriger Freund und Weggefährte, der Zwergdackel Henry, musste am 01.07. im Alter von 15 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit von seinen Leiden erlöst werden. Es war und ist für uns sehr schwer. Wir vermissen diesen kleinen Schelm ganz furchtbar.

Henry kam nach sechsjähriger Hundepause im Jahr 2006 zu uns und war der erste gemeinsame Hund meines Mannes und mir. Für ihn haben wir sogar die Jadgausbildung bzw den Jagdschein gemacht, um ihn auf jagdlichen Prüfungen führen zu können. Henry bestand die Begleithundeprüfung mit dem 1. Preis, war sehr erfolgreich auf Ausstellungen und wurde zweimal Vater. Er begleitete mich zur Arbeit und war auch in den Urlauben oder bei meinen Einsätzen als Zuchtrichterin dabei. So kam er weit herum, sogar bis nach Estland und Finnland. Negative Vorurteile gegenüber Dackel zerstreute er schnell mit seiner freundlichen und charmanten Art. Im Hotel, Ferienhaus, beim Tierarzt oder auf der Arbeit, überall lobte man den braven, geduldigen und gut erzogenen Henry. Im Hundetraining war er ein toller Helfer: ängstlichen Hunden war ein tolles Vorbild, aggressive Hunde ignorierte er. Er hat mir und anderen Hunden damit sehr geholfen.

Für Romy war er soetwas wie der große Bruder. Er hat ihr die wesentlichen Dinge im Leben beigebracht: Buddeln, Mäuse killen, Katzen verjagen. An seinem Todestag war sie bei ihm, auch bei der Beerdigung. So konnte sie Abschied nehmen. Ich bin mir sicher, sie vermisst ihn.

Jeder Hund ist einzigartig, aber Henry war schon sehr speziell. Eine echte Hundepersönlichkeit. Ich habe immer vermutet, dass Henry eine persönliche “Bucketlist” hatte mit seinen Wünschen und Vorstellungen vom perfekten Dackelleben. Die hatte er nun abgehakt. Er konnte zufrieden abtreten.

Wir werden ihn nie vergessen und behalten ihn immer in unserem Herzen.

Bis bald, Ihre