Ausgeflogen

Wo sind die Welpen?

Drei Wochen sind unsere sechs Zwerge nun schon alt und sie spielen inzwischen miteinander und erkunden die Welt. Es ist so goldig und man könnte stundenlang zuschauen. Für dieses Wochenende war Traumwetter angesagt und das wollten wir genießen. Warum sollen die Welpen den ganzen Tag drinnen hocken? Geht gar nicht! Darum haben wir die Babies auch an die frische Luft gebracht. Mit Hundekissen und Zaun drumherum (damit auch kein kleiner Mr Grey oder Benny Bunny ausbüchst). Damit haben sie nicht nur Sonne abbekommen, sondern wieder viele neue Eindrücke. Kinderstimmen, Motorrad, Rasenmäher … alles Alltagsgeräusche, die sie nebenbei kennenlernen. Und auch die Reinlichkeit wurde geübt. Wunderbar zu sehen, wie die Kleinen das Hundebett eigenständig verlassen und ihre Pfützen auf dem Pflaster machten. Dann wieder ins Bettchen krabbeln und weiterschlafen. Reinliche kleine Hunde, so soll es sein!

Was hat Mami in der Schüssel?

Gestern habe ich die Welpen dabei erwischt, wie sie Trockenfutter aus Romys Napf geklaut haben. Blöd nur wenn die Brocken viel zu groß sind und man diese in Ermangelung von Zähnen nur lutschen kann. 🙂 Daher habe ich heute erstmals probiert, wie sie auf welpengerechtes Futter reagieren. Es gab Ziegenmilch mit etwas Hähnchenfleisch von Naturavetal. Ergebnis: sie fanden es lecker! Begonnen haben wir mit einer ganz kleinen Menge auf einem Löffel und auch erst nachdem sie schon bei Romy getrunken haben. Wir gehen es langsam an. Jeder wird erstmal einzeln gefüttert. Die nächsten Tage steigern wir es langsam.

Herzlichst, Ihre Tanja Backes

 

 

 

Tausendprozentig!

Der Zuchtwart war da!

Die Erstbesichtigung hat stattgefunden und es wurde bescheinigt, dass alle Welpen in Ordnung sind. Auch die Zuchtstätte sei „Tausendprozentig“ und es gäbe nichts zu bemängeln! Neben den Welpen wurde auch der Pflegezustand von Romy und das hervorragend gepflegte Gesäuge besonders gelobt. Darüber haben wir uns sehr gefreut, denn in der Tat bemühe ich mich intensiv darum, dass es Romy gut geht. Das hat sie sich verdient.

Der Rahmen muss weg

Die kleinen Racker sind inzwischen ganz schön mobil und so laufen sie bereits durch die Kiste. Deswegen habe ich den Abstandsrahmen abgebaut und aus der Kiste genommen. So haben sie schon etwas mehr Raum. Außerdem dotzen sie nicht ständig mit dem Kopf dagegen. In den nächsten Tagen werden wir den Kleinen noch mehr Platz zur Verfügung stellen. Immer Schritt für Schritt etwas mehr.

Alle haben inzwischen die Augen auf und beginnen zu hören. Allerdings scheinen sie selbst noch ganz überrascht zu sein, dass sie nun hören können und kommentieren regelmäßig neue Geräusche mit einem welpenhaften „Wauwau“. Das ist so putzig! Man könnte stundenlang zusehen und -hören.

Täglich kommen Freunde und Nachbarn zu Besuch und schauen sich die Kleinen an. Das halten wir auch weiter so und haben damit den netten Nebeneffekt, dass die Welpen von Anfang an viel Menschenkontakt haben. Nicht nur zu uns sondern auch zu fremden Menschen. Auch Kinder aus der Nachbarschaft kommen regelmäßig vorbei und freuen sich schon darauf, mit den Kleinen im Garten zu spielen. Wir uns natürlich auch!

Herzlichst, Ihre Tanja Backes

 

 

 

Augen auf!

14 Tage sind unsere kleinen A-chens nun alt! Wie schnell die Zeit vergeht.

Heute morgen gab es als erstes für alle Wurmpaste. Alle waren recht kooperativ und haben sich nicht dagegen gewehrt. Brave Babies!

Bei der morgendlichen Wiegeprozedur konnten wir feststellen, dass die ersten zwei Welpen die 1 kg Marke geknackt haben: Charlie Brown und Bumble Bee. Benny und Sunny sind immer noch die leichtesten im Wurf. Dennoch sehr kräftig und gut dabei.

Was wir noch feststellen konnten: Sunny hat beide Augen und Charlie ein Auge geöffnet! Die richtige Sehfähigkeit und auch das genaue Hören setzt erst in den nächsten Tagen ein. Aber: einen Pfiff von mir haben sie heute schon gehört. Sie waren auf einmal alle still und lauschten… das war so niedlich! Ich habe daraufhin gleich Romy in die Box geschickt, damit sie den Pfiff positiv verknüpfen. Man kann nie früh genug mit dem Rückruftraining anfangen 🙂

Namensänderung, Wurfkiste und Frühförderung

Namensänderung

Nun sind ja alle Namen bekannt und doch ist mir gestern eine, wie ich meine, Verbesserung eingefallen. Da nehme ich den kleinen Mr Blue in die Hand und sage na, kleiner Benny Bunny… Tja und da war es auch schon beschlossen. Der kleine Hase aus Alice im Wunderland, der Alice bei ihren Abenteuern im Wunderland stets begleitet. Er ist freundlich und schlau. Aus Bugs Bunny wird Benny Bunny.

Attentive Benny Bunny simply the Best

Herzlich willkommen, Benny Bunny!

Kleinere Decke in der Wurfkiste

Die kleinen Racker werden nicht nur schwerer und größer, sie hinterlassen auch demensprechend mehr Ausscheidungen. Sie müssen langsam lernen, dass es Bereiche in der Kiste gibt, auf denen man schläft und Bereiche, auf denen man sich leer macht. Das klappt ja eh nur eingeschränkt, denn die Stimulation der Blase und des Darms geschieht ja noch vornehmlich durch die Mutter. Dennoch haben wir einen Bereich mit saugfähiger Unterlage und einen Bereich mit Vetbed. Wie man manchmal auf der Webcam sieht, wird der „Toilettenbereich“ schon fleissig genutzt.

Frühförderung

Seit dem dritten Lebenstag führen wir die Übungen aus dem Super Dog Programm nach der von Dr. Carmen L. Bataglia (2009) und Jerry Hope (2008) beschriebenen Methode durch. Auch bekannt als Bio Sensor Program. Sie hatte zum Ziel, militärisch genutzte Hunde leistungsfähiger zu machen. Was machen wir?

  • Welpen in der Hand halten und mit einem Wattestäbchen zwischen den Zehen einer Pfote berühren
  • Welpen in beiden Händen senkrecht nach oben halten
  • Welpen mit beiden Händen kopfüber halten
  • Welpen mit beiden Händen in Rückenlage halten
  • Welpen mit allen vier Füßen auf ein feuchtes, kaltes Tuch stellen (das variieren wir mal mit kalten Fliesen)

Durch die Stimulation wird nachweislich das Immunsystem des Welpen gestärkt und er hat später eine erhöhte Stresstoleranz und bessere Widerstandskraft gegen Krankheiten (Frühförderung für Welpen, Madeleine und Rolf C. Franck, Cadmos Verlag)

Die Prozedur führen wir einmal am Tag durch und beobachten inzwischen Veränderungen. So haben einige Welpen, die das auf dem Rücken liegen nur widerwillig tolerierten, sich inzwischen ganz entspannt in die Hand gelegt. Das über Kopf halten ist immer noch unbeliebt, aber sie wissen inzwischen, dass es nach drei-fünf Sekunden vorbei ist und tolerieren es viel besser als am Anfang.

Unsere Welpen werden natürlich darüberhinaus auch viel angefasst und geknuddelt. Wir sprechen auch schon mit ihnen, damit sie sich an die Stimme gewöhnen (die sie ja noch nicht richtig hören, weil die Ohren noch verschlossen sind). Das ein oder andere Baby wurde auch schon vorsichtig und nur teilweise in warmem Wasser gebadet, weil es etwas schmutzig war  (das passiert wenn man durch den Toilettenbereich robbt). Durch und durch Wasserhunde, merkte man, dass sie das Baden sehr angenehm fanden! Sie wurden ganz ruhig und genossen es. 🙂

An dieser Stelle möchte ich moch nochmal für die vielen tollen Rückmeldungen für unsere Webseite und die Webcam bedanken! Wir freuen uns über die riesige positive Resonanz!

Herzlichst, Ihre Tanja Backes

 

 

 

Die fabelhafte Mrs Red

Ein Name fehlt noch: Mrs Red. Das war gar nicht so einfach, tagelang habe ich nach dem passenden gesucht. Zum einen hatte sie ein rotes Bändchen, zum anderen hat sie zwei Herzchen auf dem Rücken.

Es sollte also etwas mit „Herz“ sein, was sich aber auch noch gut rufen lässt. Aber irgendwie passte mir alles nicht genug zu ihr. Zwei Herzen, die sich berühren…, Liebende, die zusammen gebracht werden… da viel mir ein Film ein, den ich sehr mag. Und jetzt bin ich mir ganz sicher und denke, es ist eine gute Wahl. Mrs Red ist unsere

Adorable Fabulous Amélie simply the Best

Bezaubernd. Fabelhaft. Amélie!  Eine kleine Romy, sehr lieb und geduldig. Ein sehr sympatisches, mittelgroßes Mädchen. Drängelt sich nicht vor, ist genügsam und beschwert sich nicht. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich entwickelt.

Herzlich willkommen, Amélie!

 

Die zwei Herzchen der kleinen Amélie

Das Sonnenscheinchen

Heute stellen wir unsere Mrs. Yellow vor. Die kleinste Hündin seit der Geburt. Ihr Name lautet

Awesome Little Miss Sunshine simply the Best

Eine quirlige kleine Maus, die genau weiß, was sie will (und was nicht). Als Kleinste im Wurf muss sie sich ihren Platz erkämpfen. Das schafft sie immer wieder. Ich denke, sie wird ein schlaues kleines Lagotto Mädchen, das gefordert und gefördert werden will. Sie wird nicht zu Anfängern kommen. Sie ist reserviert. Unser kleiner Sonnenschein 🙂

Herzlich willkommen, Little Miss Sunshine!

Unser Hummelchen

Heute geben wir den Namen von Mrs. Black preis. Die Schwerste seit der Geburt. Unser kleines Hummelchen.  Der Name ist Programm:

Attractive Bumble Bee simply the Best

Sie ist eine sehr attraktive Hündin, hat aber aufgrund der Körperfülle etwas gemütliches und scheint sich nie durch irgendetwas aus der Ruhe bringen zu lassen.

Wenn ich sie sehe, denke ich immer an das kleine pummelige Mädchen Tjorven aus „Ferien auf Saltkrokan“, einer Kinderserie aus den Siebzigern von Astrid Lindgren, die liebevoll Hummelchen genannt wurde.

Herzlich willkommen, Bumble Bee!

Gute Nacht

Unsere Welpen trinken fleissig und nehmen täglich zu.
Nun sind sie schon eine Woche alt und haben ihr Gewicht fast verdoppelt.
Satt und zufrieden schlafen sie dann sehr niedlich ein.

So wie nun auch die zufriedene Züchterin. Gute Nacht!

Mr. Grey wird Sie jetzt empfangen

Jeden Tag geben wir einen weiteren Namen der kleinen A-chens preis.

Heute ist Mr. Grey dran. Der Erstgeborene. Sein Name bleibt und wird etwas ergänzt.

Amazing Mr Grey I M simply the Best

Er ist ein wunderschöner, kräftiger Rüde, der von Anfang an meinen Blick gefangen hat. Sehr chick und elegant und zudem ein souveräner kleiner Kerl. In ihn (und seine fünfzig Facetten) kann man sich schnell verlieben… Anfragen zwecklos, Mr Grey ist schon vergeben 😉

Herzlich willkommen, Mr Grey!