Erste Autofahrt

Das Unwetter…

hat unseren Router lahm gelegt und es ging gar nichts mehr. Da wir hier ja auch keinen Handyempfang  und kein mobiles Internet haben, ist man total aufgeschmissen. Plötzlich fällt einem alles ein, was nur mit Internet geht. Tja, da waren wir mal offline. Viel Zeit für die Welpen! Aber nun geht wieder alles, Telefon und Internet und auch die Webcam.

Erste Autofahrt

Unsere Babies sind heute zum ersten Mal in der Autobox mitgefahren. Nur zwei Minuten aber immerhin. Es ging in den Wald! Das war eine tolle Erfahrung. Ausflüge auf die Wiese und auf Feldwegen kannte man ja schon. Aber der Wald!!!! Frauchen, der ist sooo toll.

Plötzlich fingen Benny Bunny und Charlie an zu graben! Keine Trüffel, aber einen anderen Pilz haben sie gefunden. Auch rund aber roch nicht so lecker. Ich bin kein Experte, aber es sah für mich aus wie ein Bovist. Auf der Rücktour waren alle auch wieder ganz brav im Auto, müde, erschöpft und glücklich!

Update A-Wurf

Die Seite wird auch weiterhin aktualisiert.

Herzlichst,

Ihre

 

 

 

Tjorven – das Hummelchen

Tjorven, das Hummelchen….

ist so eine Hübsche geworden. Meine Freundin hat diese schönen Bilder gemacht. Danke Sabine!

 

 

 

Ausflüge

Tut mir leid….,

dass meine Leser so lange warten mussten. Zur Beruhigung jener, die sich Sorgen gemacht haben: es ist alles Bestens! Welpen, Romy und der Züchterin geht es gut. Aber es war einfach so viel los in letzter Zeit. Wir hatten viel Besuch, der Honig musste geschleudert werden (wen es interessiert: hier gibt es mehr Infos zu unserem anderen Hobby: www.backesbienen.de), Romy hatte Geburtstag, Frauchen hatte Geburtstag und zudem sind die lieben kleinen Lagöttchen ganz schön agil geworden. Auch wollen sie nun regelmäßig gefüttert werden und machen danach unzählige Pfützen und Häufchen. Die nun nicht mehr Romy, sondern die Züchterin wegmacht.

Wir erkunden die Welt

Der Auslauf ist nicht mehr genug. Da kann man die tollsten Kausachen, Spielsachen, Futter reinlegen. Alles langweilig.

Wir wollen RAUS! Jetzt sofort!

Die Lagöttchen machen sich lautstark bemerkbar. Sehr lautstark. Habe überlegt, ob man die Welpen mit so einem dB-Warnschild abgibt, wie es auf Rasenmähern oder Laubbläsern zu finden ist. Oder einem Hinweis: Achtung: Das Quietschen dieses Lagotto kann das Gehör schädigen! 

Warum machen die Kleinen das? An den vergangenen Tagen haben wir die Mannschaft mit auf das Rasenstück hinter dem Haus genommen. Sie fanden es Mega! Wir haben sie so lange spielen und laufen lassen, bis sie total müde auf dem Rasen eingeschlafen sind. Dann haben wir die Mannschaft wieder in den Auslauf getragten und sie schliefen direkt wieder ein. Wunderbare Ruhe. 🙂 Diese Ausflüge lieben sie und wenn sie das Gefühl haben, Frauchen versteht sie nicht, müssen sie ihrem Wunsch lautstark Nachdruck verleihen.

Maaaaaamiiii!!!

Manchmal haben sie auch Lust auf Muttermilch und schreien dann nach Mama. Aber Romy macht sich immer öfter rar in der Welpenkiste. Das liegt weniger daran, dass sie keine Milch hat. Aber die Kleinen haben inzwischen alle nadelspitze Zähne. Die sie einsetzen. Was Muttern nicht so toll findet.

Sie sind heute sechs Wochen alt und jetzt beginnt die arbeitsreiche Zeit. Wer regelmässig Webcam schaut, hat vielleicht gesehen, dass wir mit dem Clickertraining angefangen haben. Das klappt bei einigen Welpen schon richtig gut. Als Belohnung gibt es Hundeleberwurst aus der Tube. Ich nehme immer wieder einen Hund raus und trainiere auch einzeln mit ihm. Mitunter gehe ich auch mit einem Welpen alleine spazieren, um zu sehen wie er sich ausserhalb der Gruppe verhält.

Update A-Wurf

Die Seite wurde aktualisiert, so dass jetzt von jedem Welpen neue Fotos und Wesensbeschreibungen vorhanden sind.

Bei den Ausflügen sind viele schöne neue Fotos entstanden, diese werde ich in den nächsten Tagen bearbeiten und online stellen.

Herzlichst,

Ihre

 

 

 

 

Fotoshooting

Endlich neue Bilder

Gestern haben wir endlich neue Bilder gemacht. Das Wetter war herrlich und die Babies haben toll mitgemacht!

Sunny war übrigens nicht so begeistert, als ich mit der Kamera auf Abstand ging. „HILFE!! Ich bin ganz alleine!“ jaulte die Kleine herzerweichend. Schon kam Romy angelaufen und „rettete“ ihr Baby. Und unternahm kurzerhand mit Sunny einen Ausflug. Es war so niedlich, dass ich direkt die Kamera drauf hielt und wunderbare Bilder bekam! Aber sehen Sie selbst.

Herzlichst, Ihre Tanja Backes




Friseurbesuch

 

Wieder Welpen in der Webcam

Kurzerhand habe ich heute die Webcam nach draussen genommen. Das hat zwar kurzfristig zu Ausfällen geführt, aber dafür wurden die treuen Webcamfans nach einiger Zeit mit einer Sicht auf den Welpenauslauf im Hof belohnt. Leider machte mir das WLAN zwischendurch etwas schlapp, der Empfang ist im Garten eben nicht so gut. Dennoch hat es geklappt und ich denke es hat sich gelohnt. Die Kleinen machen schon richtig Party in ihrem Auslauf.

Friseurbesuch

Am Abend habe ich jeden Welpen mal in meinen „Salon“ mitgenommen und die Haare rund um den Popo kurz geschnitten. Auch gebürstet wurden die Kleinen und wir haben schon mal die Schermaschine angemacht, damit sie sich früh an das Geräusch gewöhnen, ohne schlechte Erfahrungen zu machen.

Größerer Innenauslauf

Drinnen wurde der Auslauf ebenfalls erweitert, so dass es nun auch einen Spielbereich gibt. Sie nutzen den neuen Bereich leider auch zum Schlafen und sind daher nicht immer auf der Webcam zu sehen.  In den nächsten Tagen wird nochmals etwas umgebaut und erweitert.

Herzlichst, Ihre Tanja Backes

 

 

 

Ausflug

Die Zeit vergeht zu schnell

Heute sind die Welpen schon vier Wochen alt. Ein bisschen Wehmut kommt auf. Einerseits sind die Welpen jetzt richtig munter und es macht riesigen Spaß ihnen beim „Hundwerden“ zuzusehen. Aber es ist Halbzeit,… nur noch vier Wochen, dann ziehen die Kleinen in ihre Familien.

Keine Welpen in der Webcam

Die Babies sind nun fast täglich draussen und genießen ihren Auslauf. Leider haben wir bisher keine einfache Lösung, um die Cam „mal eben“ nach draussen zu stellen. Vielleicht finden wir noch eine Lösung.

Die Welpen fühlen sich sehr wohl draussen. So langsam nehmen sie auch die Spielzeuge an. Meistens schlafen sie in der Hundekiste, pieseln immer öfter brav auf den extra dafür verlegten Rollrasen.

Am Abend haben wir zum ersten Mal auf die große Wiese mitgenommen. Die Babies hatten viel Spaß. Romy war etwas gestresst, weil sie Mühe hatte, alle Welpen im Auge zu behalten. Sie ist eine sehr aufmerksame Hunde-Mum. Der Ausflug war nur kurz, denn die Welpen waren nach nur zehn Minuten bereits wieder müde. Lediglich Sunny spielte und spielte…sie war so begeistert von dem Ausflug. Das rächte sich dann bei der anschließenden Fütterung. Sie war soooo müde, dass sie kaum wach zu bekommen war. Abendessen viel fast aus, aber ein bisschen ging dann doch noch rein.

Schlabberpapp

Als Futter gibt es weiter Ziegenmilch mit gewolftem, rohem Fleisch bzw. mit gekochtem Fleisch. Zudem gekochte Haferflocken. Das erinnert mich an Janoschs Schlabberpapp 🙂 Es schmeckt ihnen sehr! Bald kommen die Zähnchen durch, man merkt es schon wenn sie auf dem Finger kauen.

Herzlichst, Ihre Tanja Backes

 

 

 

A-Wurf: Beschreibungen Update

Unsere Welpen haben sich toll weiter entwickelt. So nach und nach erkenne ich weitere Wesenszüge und habe daher angefangen, die Seite A-Wurf zu aktualisieren. Sunny, Hummelchen und Benny waren als Erstes dran. In den folgenden Tagen gibt es weitere Updates. Viel Spaß beim Lesen!

Niedliches Welpenspiel

Amélie und Charlie spielen sehr niedlich miteinander. Am Schluss wirft der dicke Charlie seine Schwester um und sie geht hinterher. So nicht, mein lieber Bruder!

 

 

Ausgeflogen

Wo sind die Welpen?

Drei Wochen sind unsere sechs Zwerge nun schon alt und sie spielen inzwischen miteinander und erkunden die Welt. Es ist so goldig und man könnte stundenlang zuschauen. Für dieses Wochenende war Traumwetter angesagt und das wollten wir genießen. Warum sollen die Welpen den ganzen Tag drinnen hocken? Geht gar nicht! Darum haben wir die Babies auch an die frische Luft gebracht. Mit Hundekissen und Zaun drumherum (damit auch kein kleiner Mr Grey oder Benny Bunny ausbüchst). Damit haben sie nicht nur Sonne abbekommen, sondern wieder viele neue Eindrücke. Kinderstimmen, Motorrad, Rasenmäher … alles Alltagsgeräusche, die sie nebenbei kennenlernen. Und auch die Reinlichkeit wurde geübt. Wunderbar zu sehen, wie die Kleinen das Hundebett eigenständig verlassen und ihre Pfützen auf dem Pflaster machten. Dann wieder ins Bettchen krabbeln und weiterschlafen. Reinliche kleine Hunde, so soll es sein!

Was hat Mami in der Schüssel?

Gestern habe ich die Welpen dabei erwischt, wie sie Trockenfutter aus Romys Napf geklaut haben. Blöd nur wenn die Brocken viel zu groß sind und man diese in Ermangelung von Zähnen nur lutschen kann. 🙂 Daher habe ich heute erstmals probiert, wie sie auf welpengerechtes Futter reagieren. Es gab Ziegenmilch mit etwas Hähnchenfleisch von Naturavetal. Ergebnis: sie fanden es lecker! Begonnen haben wir mit einer ganz kleinen Menge auf einem Löffel und auch erst nachdem sie schon bei Romy getrunken haben. Wir gehen es langsam an. Jeder wird erstmal einzeln gefüttert. Die nächsten Tage steigern wir es langsam.

Herzlichst, Ihre Tanja Backes

 

 

 

Tausendprozentig!

Der Zuchtwart war da!

Die Erstbesichtigung hat stattgefunden und es wurde bescheinigt, dass alle Welpen in Ordnung sind. Auch die Zuchtstätte sei „Tausendprozentig“ und es gäbe nichts zu bemängeln! Neben den Welpen wurde auch der Pflegezustand von Romy und das hervorragend gepflegte Gesäuge besonders gelobt. Darüber haben wir uns sehr gefreut, denn in der Tat bemühe ich mich intensiv darum, dass es Romy gut geht. Das hat sie sich verdient.

Der Rahmen muss weg

Die kleinen Racker sind inzwischen ganz schön mobil und so laufen sie bereits durch die Kiste. Deswegen habe ich den Abstandsrahmen abgebaut und aus der Kiste genommen. So haben sie schon etwas mehr Raum. Außerdem dotzen sie nicht ständig mit dem Kopf dagegen. In den nächsten Tagen werden wir den Kleinen noch mehr Platz zur Verfügung stellen. Immer Schritt für Schritt etwas mehr.

Alle haben inzwischen die Augen auf und beginnen zu hören. Allerdings scheinen sie selbst noch ganz überrascht zu sein, dass sie nun hören können und kommentieren regelmäßig neue Geräusche mit einem welpenhaften „Wauwau“. Das ist so putzig! Man könnte stundenlang zusehen und -hören.

Täglich kommen Freunde und Nachbarn zu Besuch und schauen sich die Kleinen an. Das halten wir auch weiter so und haben damit den netten Nebeneffekt, dass die Welpen von Anfang an viel Menschenkontakt haben. Nicht nur zu uns sondern auch zu fremden Menschen. Auch Kinder aus der Nachbarschaft kommen regelmäßig vorbei und freuen sich schon darauf, mit den Kleinen im Garten zu spielen. Wir uns natürlich auch!

Herzlichst, Ihre Tanja Backes