Kritischer Zustand

Romys Gebärmutterentzündung ist leider wieder schlimmer geworden. Am Samstag sahen wir in der Tierklinik im Ultraschall einen mit Eiter gefüllten Uterus. Zudem hatte sie 40° Fieber und sah furchtbar elend aus. Wir haben so große Sorgen um sie gemacht. Sie musste erstmal an den Tropf, aber nun waren die Welpen zu Hause und so packten wir Romy samt Tropf und einer Tasche voll Spritzen und Medikamente ein und fuhren nach Hause.

Nun ist so ein Hund ja kein Mensch, dem man sagen kann: „Bleib mal ruhig liegen und knick den Arm nicht ab, denn sonst rutscht die Braunüle raus“. Zwar war ich ununterbrochen an ihrer Seite, aber nach dem ersten Pipi-Gang war dann erstmal Schluss mit infundieren, weil der Zugang nicht mehr funktionierte. Also wieder in die Tierklinik nach Wetter und zur sehr engagierten Tierärztin im Notdienst Frau Wieland. Neuen Zugang gelegt und wieder nach Hause zu den Welpen. Fast 1l Flüssigkeit bekam Romy und es tat ihr sichbar gut. Am Sonntag ging es ihr schon besser, sie fraß ein kleines bisschen und wir fuhren nochmal zur Blutkontrolle in die Klinik. Leider hat ein Medikament Übelkeit als Nebenwirkung und alles was wir in Romy mühsam per Hand und gutem Zureden reingefüttert haben, kam umgehend wieder raus.

Heute ging es wieder minimal besser, sie ist etwas munterer, aber noch lange nicht überm Berg.

Ich bin praktisch ununterbrochen an ihrer Seite, schlafe natürlich direkt neben der Kiste und muss auch in der Nacht  Spritzen und Medikamente verabreichen. Da hilft es, dass ich als Jugendliche beim Tierarzt gejobbt habe. Einiges ist noch hängen geblieben und dadurch konnten wir Romy den stationären Aufenthalt ersparen.

Ein ganz großes Lob geht an dieser Stelle an die Tierklinik in Wetter und dort insbesonder Frau Wieland, die uns wirklich super betreut hat und mehrmals täglich telefonisch zur Verfügung stand. Und einen großen Dank an die weltbeste Tierärztin für Züchter Dr. Carola Möhrke (Tierarztpraxis am Dorney), die jederzeit per WhatsApp und telefonisch beratend zur Seite stand.

Wie geht es den Welpen bei der ganzen Sache? Heute sind die Zwergies eine Woche alt. Sie haben gut zugenommen und anscheinend macht ihnen die Erkrankung der Mutter überhaupt nichts aus. Eigentlich bin ich mit meinen Kräften echt am Limit, aber dennoch habe ich jeden Tag mit dem Super Dog Programm weiter gemacht. Ich finde es so wichtig und die Zeit kann man eben nicht nachholen. Als ich das Programm heute absolviert habe, war ich froh zu sehen, dass alle Welpen tolle Fortschritte gemacht haben. Die Duldung von unangenehmen Positionen ist viel besser geworden, sie machen alle prima mit und knuttern kaum noch.

Morgen früh sind wir nochmal in Wetter zum Ultraschall und zur Blutbild Kontrolle. Dann wird sich entscheiden, ob weiter medikamentös behandelt wird oder ob sie operiert werden muss.

Drücken Sie uns die Daumen, dass es (so oder so) gut ausgeht.

Bis bald, Ihre

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar